Erlenholz

Erlenholz ist ein leichtes Weichholz, das über eine edle Optik verfügt und für die Möbelherstellung viele positive Eigenschaften mit sich bringt. Wir verraten Dir, was Du über Möbel aus Erlenholz wissen musst.

1. Erlenholz Ursprung

Die Erle ist in ganz Europa beheimatet. Ihr Vorkommen reicht sogar bis nach Sibirien, hin und wieder sind Erlen auch in Nordafrika und in Teilen Asiens zu finden. Dabei wachsen Erlen zumeist an feuchten Standorten, zum Beispiel am Rand von Gewässern.

Es lassen sich drei Arten der Erle unterscheiden, die Schwarzerle, die Grauerle und die Grünerle. Für die Herstellung von Möbeln wird fast ausschließlich die Schwarzerle verwendet.

Die Erle ist in ganz Europa beheimatet. Ihr Vorkommen reicht sogar bis nach Sibirien, hin und wieder sind Erlen auch in Nordafrika und in Teilen Asiens zu finden. Dabei wachsen Erlen zumeist an feuchten Standorten, zum Beispiel am Rand von Gewässern.

Es lassen sich drei Arten der Erle unterscheiden, die Schwarzerle, die Grauerle und die Grünerle. Für die Herstellung von Möbeln wird fast ausschließlich die Schwarzerle verwendet.

2. Erlenholz Eigenschaften

  • Leichtes, weiches Holz: Aufgrund einer geringeren Festigkeit und Dichte ist Erle ein Weichholz, das zwar weniger stabil ist als andere Holzarten, sich dafür aber gut bearbeiten lässt.
  • Feuchtigkeitsbeständig: Da Erlen in der Natur ursprünglich häufig an feuchten Standorten wachsen, kann ihnen Nässe nichts anhaben. Sogar unter Wasser ist Erlenholz sehr lange haltbar. Als Holz für Outdoor Möbel eignet sich Erle allerdings nur bedingt, da es empfindlich gegenüber anderen Witterungseinflüssen, wie Kälte oder starker Hitze, ist.
  • Elegante Optik: Erlenholz verfügt über eine sehr feine Maserung und Zeichnung und eine ebenmäßige Struktur. Daher wirken Möbel aus Erlenholz sehr edel – wer Wert auf eine elegante Atmosphäre in seiner Einrichtung legt, ist mit Erlenholz gut beraten. Auch wird Erle oft verwendet, um edel aussehende, aber teurere Holzarten zu imitieren.
  • Leichte Verarbeitung: Aufgrund seiner Leichtigkeit und Weichheit lässt sich Erlenholz sehr gut bearbeiten. Ob Drechseln, Beizen oder Lackieren: Aus Erlenholz können ganz einfach die unterschiedlichsten Möbelstücke hergestellt werden – auch filigranere Formen können mit diesem Holz sehr gut herausgearbeitet werden.
  • Leichtes, weiches Holz: Aufgrund einer geringeren Festigkeit und Dichte ist Erle ein Weichholz, das zwar weniger stabil ist als andere Holzarten, sich dafür aber gut bearbeiten lässt.
  • Feuchtigkeitsbeständig: Da Erlen in der Natur ursprünglich häufig an feuchten Standorten wachsen, kann ihnen Nässe nichts anhaben. Sogar unter Wasser ist Erlenholz sehr lange haltbar. Als Holz für Outdoor Möbel eignet sich Erle allerdings nur bedingt, da es empfindlich gegenüber anderen Witterungseinflüssen, wie Kälte oder starker Hitze, ist.
  • Elegante Optik: Erlenholz verfügt über eine sehr feine Maserung und Zeichnung und eine ebenmäßige Struktur. Daher wirken Möbel aus Erlenholz sehr edel – wer Wert auf eine elegante Atmosphäre in seiner Einrichtung legt, ist mit Erlenholz gut beraten. Auch wird Erle oft verwendet, um edel aussehende, aber teurere Holzarten zu imitieren.
  • Leichte Verarbeitung: Aufgrund seiner Leichtigkeit und Weichheit lässt sich Erlenholz sehr gut bearbeiten. Ob Drechseln, Beizen oder Lackieren: Aus Erlenholz können ganz einfach die unterschiedlichsten Möbelstücke hergestellt werden – auch filigranere Formen können mit diesem Holz sehr gut herausgearbeitet werden.

3. Wie sieht Erlenholz aus?

Erlenholz kann jeweils verschiedene Farbtöne aufweisen. Dabei reichen die Möglichkeiten von rötlich-weißen über rötlich-gelbe bis hin zu hellbraunen Farbtönen. Wenn Erlenholz regelmäßiger Lichteinstrahlung ausgesetzt ist, kann es auch leicht nachdunkeln.

Die Holzmaserung und Jahresringe sind jeweils nur schwach ausgeprägt, was Erlenholz eine feine, ebenmäßige Oberflächenstruktur und Möbeln eine edle Optik verleiht. Manche Erlenarten weisen auch einen leichten, seidigen Glanz auf, der das Holz noch eleganter wirken lässt.